Die Fachhochschule Dresden (FHD) ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule für Angewandte Wissenschaften. Sie leistet mit ihren Bildungsangeboten einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der stetigen Veränderungen und damit der Entwicklung des regionalen Umfeldes, Sachsens und darüber hinaus. Auf wissenschaftlicher Grundlage werden praxisorientierte und verantwortungsbewusste Absolvent*innen ausgebildet, die in allen Gesellschaftsbereichen eigenständig Problemlösungen entwickeln und vertreten können, um neue berufliche Chancen zu eröffnen. Die Studienangebote konzentrieren sich auf die Kernkompetenzen in den Bereichen Soziales, Management und Design, die interdisziplinäre Vernetzung sowie den stetigen Theorie-Praxis-Transfer. Studium und Lehre orientieren sich stets an den aktuellen Lehr-Lern-Methoden und den Anforderungen der Praxis mit besonderem Fokus auf klein- und mittelständige Unternehmen, Institutionen und Verbände. Hierbei werden systematisch unterschiedliche disziplinäre Perspektiven eingezogen und Wissen auf dem aktuellen Stand der Forschung vermittelt und bearbeitet. 

Die Hochschule schafft und fördert die Bedingungen für lebenslanges Lernen, die Herstellung von Durchlässigkeit zwischen beruflicher sowie akademischer Bildung und leisten einen Beitrag zur akademischen Höherqualifizierung relevanter Berufsgruppen. Die Studien- und Weiterbildungsprogramme richten sich daher sowohl an Abiturient*innen bzw. Personen mit (Fach-)Hochschulzugangsberechtigung, die einen ersten berufsqualifizierenden oder weiterführenden akademischen Abschluss anstreben, als auch an Berufstätige, die neben ihrem Beruf studieren möchten. Darüber hinaus bestehen verschiedene Möglichkeiten zur Aufnahme eines Studiums ohne direkte Hochschulzugangsberechtigung. 

Die Studienangebote werden als Vollzeitstudium, als berufsbegleitend duales Studium sowie auch als entsprechende akademische Weiterbildungen angeboten. Interdisziplinäres, fachbereichsübergreifendes Lernen, Lehren und Forschen sowie praxisorientierte Projekte mit Kooperationspartnern sind immanenter Bestandteil des Studienangebotes, um kooperatives, interdisziplinäres Denken und Handeln der Studierenden als strategischen Erfolgsfaktor zu unterstützten und zu entwickeln. Auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene bestehen dazu Kooperationen mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen sowie mit Partnern der öffentlichen Hand. Die Hochschule gewährleistet damit die effiziente und zukunftsfähige Erfüllung des Bildungsauftrages sowie einen qualitativ hochwertigen Studienerfolg.

https://www.fh-dresden.eu/


Prof. Dr. rer. pol. Christoph Scholz

Rektor der Fachhochschule Dresden

Projektrolle: Multiplikator und Netzwerker

„Demokratie sichert die Freiheit sowie das Recht jedes Einzelnen und damit unser gesellschaftliches Zusammenleben in Einklang und Stabilität.“ 


Prof. Mike Wolff

Prorektor für Studium, Lehre und Weiterbildung/ Studiengangleiter
Grafikdesign an der Fachhochschule Dresden

Projektrolle: Ansprechpartner, Projektkoordinator und Lehrbeauftragter für Kommunikationsdesign

„Da ich in einer Diktatur aufgewachsen bin und auch persönlich den Repressalien der damaligen Machthaber ausgesetzt war, kenne ich den hohen Wert der Demokratie. Mitbestimmung, Meinungsfreiheit und die Möglichkeit Ansichten in Form von Demonstrationen auf die Straße zu bringen sind keine Selbstverständlichkeit, sondern vielmehr Rechte die jeden Tag neu verteidigt werden müssen.“